Was kostet's mich?

Jedes "normale" Mitglied investiert Zeit und Geld in Form von Arbeitsstunden, einer einmaligen Einlage sowie des monatlichen Beitrags ins Rübchen. Davon ausgenommen sind sogenannte Fördermitgliedschaften: Ihnen bleibt zwar die Arbeit erspart, sie müssen dafür allerdings einen mindestens 2,5fach höheren monatlichen Beitrag bezahlen.

Finanzieller Aufwand

Jedes neue Mitglied zahlt eine einmalige Einlage von 60 Euro. Mehrere Personen können sich eine Mitgliedschaft... also eine Einkaufsberechtigung... "teilen" (WGs, Ehepartner, etc), sie zahlen dann nur einmal die 60 Euro.
Die Einlage dient zur Finanzierung des aktuellen Warenbestandes im Laden und wird bei Austritt aus dem Verein zurückerstattet.

Der Beitrag für jede erwachsene Person eines Haushaltes beträgt 10 Euro pro Monat. Kinder zahlen nichts. Die Überweisung erfolgt per Dauerauftrag am Quartalsbeginn jeweils für drei Monate im Voraus. Fördermitglieder zahlen so viel sie wollen, möchten oder können, mindestens jedoch 25 Euro im Monat.
Vom Vereinsbeitrag werden die laufenden Kosten (Miete, Strom, etc.) des Ladens bezahlt. Wir versuchen stets, den Beitragssatz so gering wie möglich zu halten.

Vereinsarbeit

Pro Person müssen jährlich mindestens 14 Verrechnungsstunden vereinsnützige Arbeit in einer der acht im Verein tätigen Arbeitsgruppen geleistet werden. Bei Eintritt im laufenden Kalenderjahr reduziert sich die mindestens zu leistende Stundenzahl ab dem 2. Quartal um ¼, ab dem 3. Quartal um ½ und ab dem 4. Quartal um ¾. Natürlich darf jeder auch mehr arbeiten. Zu tun ist stets genug!
Um den Laden sechsmal in der Woche öffnen zu können, ist es notwendig, dass sich jedes Ladendienstmitglied für mindestens einen Dienst im Quartal einträgt. Die anderen Gruppen sprechen sich untereinander ab.
Darüberhinaus gibt es seit einiger Zeit im Rübchen die Regelung, dass bis Ende Juni die Hälfte der Arbeitsdienste erfüllt sein muss, damit sich alle Dienste über das Jahr gut verteilen.